Mit dem Abschluss des Studiums erfolgt die automatische Exmatrikulation (Foto: michaeljung/Shutterstock.com)Exkursionen gehören unter anderen in die Kategorie der Blockveranstaltungen (Foto: lakov Filimonov/Shutterstock.com)Wer konzentriert arbeitet, schafft sein Studium in der Regelstudienzeit (Foto: l i g h t p o e t/Shutterstock.com)In der Orientierungswoche lernt man seine neuen Mitstudierenden kennen (Foto: Andresr/Shutterstock.com)Gerade noch geschafft: Übers Nachrückverfahren werden einige Studienplätze verteilt (Foto: Syda Productions/Shutterstock.com)Seminare sind oft Teil eines Moduls (Foto: Robert Kneschke/Shutterstock.com)Im Tutorium werden Studieninhalte näher erklärt (Foto: Robert Kneschke/Shutterstock.com)

Studium von A bis Z

Immatrikulation

published: 27.05.2016

Nach der Immatrikulation kann es mit dem Studium losgehen (Foto: Rawpixel.com/Shutterstock.com) Nach der Immatrikulation kann es mit dem Studium losgehen (Foto: Rawpixel.com/Shutterstock.com)

Immatrikulation bezeichnet die Einschreibung einer Person an einer Hochschule. Sie ist Voraussetzung, um die Einrichtungen einer deutschen Hochschule zu nutzen. Dazu gehört die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, an Prüfungen und die Nutzung der Bibliotheken. Die Immatrikulation erfolgt beim Studierendensekretariat oder beim Immatrikulationsamt einer Hochschule. Ein eingeschriebener Student bekommt eine individuelle Matrikelnummer zugewiesen und wird in der Universitätsmatrikel geführt. Bei der Immatrikulation müssen einige Unterlagen oder Nachweise vorgelegt werden - unter anderem die Hochschulzugangsberechtigung, ein gültiger Personalausweis und der Nachweis der Krankenversicherung.


[PA]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung