Bei einem Kolloquium wird über wissenschaftliche Themen gesprochen (Foto: Billion Photos/Shutterstock.com)Das Lesen von Fachliteratur ist elementar für das Verfassen einer Hausarbeit (Foto: Creativa Images/Shutterstock.com)Heißen Kaffee bekommt man in der Cafeteria einer Hochschule (Foto: View Apart/Shutterstock.com)Pointer-Reporter Max hat die Auftaktveranstaltung der Reihe "100 Tage im Job" besucht (Foto: Public Address)Pointer-Reporter Max hat auf der Stellenwerk Jobmesse in Hamburg mit Studierenden gesprochen (Foto: Public Address)Donovan Livingstons Abschlussrede an der Harvard University begeistert Millionen Menschen im Netz (Foto: Harvard Graduate School of Education)(Foto:Stock-Asso/Shutterstock.com)

Studium von A bis Z

Ringvorlesung

published: 08.06.2016

Ringvorlesungen werden oft von hunderten Studierenden besucht (Foto: YURALAITS ALBERT/Shutterstock.com) Ringvorlesungen werden oft von hunderten Studierenden besucht (Foto: YURALAITS ALBERT/Shutterstock.com)

Bei einer Ringvorlesung halten verschiedene Lehrende abwechselnd in einer Vorlesungsreihe Vorträge zu einem Themengebiet. Damit unterscheidet sich diese Form von der normalen Vorlesung, wo meist nur ein Dozent/eine Dozentin an alle Terminen vorträgt. Der Vorteil einer Ringvorlesung ist, dass ein Thema von mehreren Seiten und Sichtweisen beleuchtet werden kann. So kommen die Vortragenden oft sogar aus unterschiedlichen Fachbereichen oder Hochschulen. Meistens wird diese Vorlesungsform genutzt, um Fachfremden einen ersten Überblick zu geben.


[PA]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung