Kennt jeder Studierende: Stress während der Klausurenphase. Pointer hat zehn Tipps, um am Ende nicht in komplette Prüfungspanik zu verfallen (Foto: Krivosheev Vitaly/Shutterstock.com)Du hast eine pfiffige Idee für den Gesundheitsbereich? Mach noch bis zum 30. Juni beim Health-i Award mit! (Bild: Masterfile)Kann man ohne Präparierkurse ein guter Arzt werden? Medizin-Studierende der Uni Bochum fürchten um die Qualität ihrer Ausbildung (Foto: Jasminko Ibrakovic/Shutterstock.com)Pointer-Vloggerin Valerie erzählt in ihrem neuen Video, wie man das innere Murmeltier überlistet (Foto: Public Address)Die Studienordnung gibt die Rahmenbedingungen an einer Uni vor (Foto: ESB Professional/Shutterstock.com)In Deutschland gibt es über 100 Universitäten (Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock.com)Ab dem 29. Juni lädt das Thalia Theater Hamburgs Studierende ein, hinter die Kulissen des Theaters zu schauen (Foto: videodoctor/Shutterstock.com)

Studium von A bis Z

Latinum

published: 29.06.2016

Das Latinum ist ein Nachweis für Lateinkenntnisse (Foto: IG-Photo/Shutterstock.com) Das Latinum ist ein Nachweis für Lateinkenntnisse (Foto: IG-Photo/Shutterstock.com)

Das Latinum gibt an, dass Kenntnisse des Lateinischen in mindestens ausreichendem Maß vorhanden sind. Man erwirbt es durch die erfolgreiche Teilnahme an mindestens vier Jahren aufsteigendem Pflichtunterricht in Latein. In vielen Bundesländern sind auch fünf notwendig. Die Abschlussnote muss mindestens "ausreichend" (5 Punkte) sein, um das Latinum zu erlangen. Auch ein Erwerb durch eine Ergänzungsprüfung ist möglich; Intensivkurse oder von Universitäten angebotene Kurse können darauf vorbereiten. Das Latinum ist Grundvoraussetzung für einige Studiengänge. Dazu zählen Theologie, Archäologie, moderne Sprachen sowie Philosophie und Geschichte. Die zwei Letztgenannten kann man an einigen Universitäten auch ohne Latinum bis zum Bachelorabschluss studieren.

[PA]

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung