Studium von A bis Z

Studienabbruch

published: 20.09.2017

Verzweifelt und überfordert: Manchmal ist ein Studienabbruch der einzige Ausweg (Foto: Kamira /Shutterstock) Verzweifelt und überfordert: Manchmal ist ein Studienabbruch der einzige Ausweg (Foto: Kamira /Shutterstock)

Ein Studienabbruch ist das vorzeitige Beenden eines Studiums ohne Erlangen eines Abschlusses. Die Entscheidung zu einem Studienabbruch trifft der Studierende selbst. Stress, Umorientierung oder einfach nicht das Richtige: Die Gründe für einen Studienabbruch können sehr verschieden sein. Steht die Entscheidung, muss der Abbrecher einen offiziellen Antrag auf Exmatrikulation beim zuständigen Studierendensekretariat abgeben. Wichtig zu beachten sind auch die Folgen eines Studienabbruchs. Verliert man den Status eines Studenten, hat man keinen Anspruch mehr auf Bafög. Außerdem ändert sich der eigene Versicherungsstatus. Deswegen sollte ein Studienabbruch gut durchdacht und geplant sein. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung beispielsweise hilft Studienabbrechern mit vielen Informationen auf einer eigenen Internetseite weiter.


 
Über 19.000 Studiengänge, 300 Orte, 747 Hochschulstandorte

HOCHSCHULKARTE

HOCHSCHULKARTE

Mimadeo / shutterstock.com
 



[PA]

Links

Hilfe für die Zeit nach einem Studienabbruch

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung