Unikosmos Marketing Award

Unikosmos-Preis geht nach Ludwigshafen

published: 27.10.2008

Über den Unikosmos Marketing Award freuen sich Preisträger Santiago Giró und Prof. Dr. Gabriele Theuner (Foto: Public Address) Über den Unikosmos Marketing Award freuen sich Preisträger Santiago Giró und Prof. Dr. Gabriele Theuner (Foto: Public Address)

Dass Santiago Giró nicht nur mit der Nervosität, sondern auch mit einer fremden Sprache kämpfte, merkte man dem Unikosmos-Award-Gewinner nicht an. Der Argentinier, den die Liebe vor dreieinhalb Jahren nach Deutschland verschlagen hatte, beeindruckte vielmehr mit präziser Ausdrucksweise und einem reibungslosen Vortrag.

Vor ausgewähltem Publikum präsentierte der 24-jährige Absolvent des Studienganges Marketing der Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein seine Bachelorarbeit zum Thema "Werte und Wertewandel - Neue Trends im Käuferverhalten und Konsequenzen für das Marketing".

Girós Leistung überzeugte nicht nur den betreuenden Professor Dr. Ulrich Hummrich, sondern auch die Jury des Unikosmos Marketing Awards. Wilfried Ziemer, Leiter des Bereichs Marketing und Vertrieb der Techniker Krankenkasse (TK), und Günter Rammoser, Geschäftsführer der Presseagentur Public Address, überreichten ihm den Preis am 27. Oktober im Hauptgebäude der TK in Hamburg.

Santiago Giró präsentiert die wichtigsten Ergebnisse seiner Bachelorarbeit (Foto: Public Address)Santiago Giró präsentiert die wichtigsten Ergebnisse seiner Bachelorarbeit (Foto: Public Address)

Ziemer betonte, dass eine enge Zusammenarbeit mit jungen Wissenschaftlern die TK dabei unterstütze, "das Gefühl für den Markt nicht zu verlieren." Angesichts der aktuellen Gesetzesänderungen sei das Thema Werte und Wertewandel von speziellem Interesse. Rammoser fügte hinzu: "Unikosmos.de soll Inhalte vermitteln, die für Studierende von Bedeutung sind. Vom Austausch mit der Zielgruppe profitieren wir immer wieder aufs Neue."

In seinem Vortrag hob Giró das steigende gesellschaftliche Interesse an Gesundheitsthemen hervor. "Die alltäglichen Anforderungen werden immer höher. Um diese bewältigen zu können, investieren Menschen zunehmend in ihre Gesundheit", so Giró. Uwe Barth, Leiter des Referats Marketing-Planung und -Controlling der TK sagte: "Es ist Giró erfolgreich gelungen, wesentliche Trends auf das Thema Krankenversicherung zu übertragen. Er hat für uns wichtige Hinweise erarbeitet."

Preisträger Santiago Giró (2.v.r.) mit Wilfried Ziemer von der Techniker Krankenkasse, Prof. Dr. Gabriele Theuner von der FH Ludwigshafen und Karl Günter Rammoser von Public Address (v.l.) (Foto: Public Address)Preisträger Santiago Giró (2.v.r.) mit Wilfried Ziemer von der Techniker Krankenkasse, Prof. Dr. Gabriele Theuner von der FH Ludwigshafen und Karl Günter Rammoser von Public Address (v.l.) (Foto: Public Address)

Insbesondere die sprachliche Ausgefeiltheit der Arbeit hatte die Preiskommission nachhaltig beeindruckt. Stellvertretend für Prof. Dr. Ulrich Hummrich erklärte Prof. Dr. Gabriele Theuner von der FH Ludwigshafen, sie habe Giró als einen extrem engagierten Studierenden erlebt. Gerade als Nicht-Muttersprachler habe er seine wissenschaftliche Sorgfalt unter Beweis gestellt. "Wir sind sehr froh, dass ausgerechnet er diese Würdigung erhalten hat. Wir würden uns mehr Studierende wie Herrn Giró wünschen", so Theuner. Sie dankte ihm auch im Namen der Fachhochschule Ludwigshafen.

Der Preisträger selbst erhofft sich von dem Award bessere Chancen auf dem Arbeitmarkt: "Vielleicht kann ich mich durch den Award von der Konkurrenz abheben." Was er mit dem Preisgeld in Höhe von 2500 Euro machen wird, weiß Giró noch nicht genau: "Erst einmal bleibt es auf der Bank".

Der Unikosmos Marketing Award wurde bereits zum sechsten Mal vergeben. Die Presseagentur Public Address stiftet den Preis, der nach Unikosmos, dem Partnerportal der TK für Studierende im Internet, benannt ist. Die TK und Public Address zeichnen mit dem Award hervorragende Leistungen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus.

[PA]

Links

fh-ludwigshafen.de

Das könnte dich auch interessieren:

Hochschulkarte

Suche

Mimadeo / shutterstock.com
Über 19.000 Studiengänge an 747 Hochschulstandorten
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung